Home > Berichte > 2016/2017 > Was Knigge dazu sagen würde…

Was Knigge dazu sagen würde…

Training für Umgangsformen im Beruf und in Gesellschaft
 
Am Montag, den 20.02.2017, fanden sich 20 neugierige Oberstufen-SchülerInnen des aktuellen Abiturjahrgangs des Homburgischen Gymnasiums Nümbrecht um 14:00 Uhr in den Räumlichkeiten des Park-Hotels Nümbrecht ein, um das neue KURS-Projekt „Was Knigge dazu sagen würde“ in Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Sparkasse Wiehl, vertreten durch Herrn W. Abegg und Frau J. Syhring, durchzuführen.
Wie begrüßt man jemanden, was zieht man zu welchem Anlass an, worüber unterhält man sich, wenn man nichts zu sagen hat, wo steht das Glas, wo liegt der kleine Löffel bei einem Festessen? Diese und viele weitere Fragen sollten die teilnehmenden  SchülerInnen nach erfolgreicher Teilnahme an diesem Projekt nicht mehr in Verlegenheit bringen.
 
In einem ersten theoretischen Teil informierte der IHK-ADTV Trainer für Umgangsformen im Beruf Marc Tegtmeyer die KursteilnehmerInnen sehr praxisorientiert, vielschichtig und kurzweilig über angemessenes Verhalten in Situationen des beruflichen und gesellschaftlichen Alltages. Im Dialog mit den aufmerksamen und sehr interessierten AbiturientInnen referierte und kommentierte Herr Tegtmeyer eindrucksvoll die vielen „Fallstricke“ und sensiblen Situationen im beruflichen und gesellschaftlichen Miteinander.
                                 
Nach diesem intensiven theoretischen „Benimm-Input“ ging es dann entsprechend hungrig in den festlich eingedeckten Speisesaal zum praktischen Teil der Veranstaltung. Routiniert und eindringlich verschaffte Umgangsformen-Trainer Tegtmeyer eine Orientierung in der stilvoll eingedeckten Gläser-, Geschirr- und Bestecklandschaft der Tischgemeinschaften. Dann war es (endlich) soweit: Das Dreigang-Menu wurde von einem Gruß aus der Küche eröffnet und der schmackhafte praktische Teil wurde konzentriert und in korrekter kommunikativer sowie körperlicher Haltung angegangen.
            
Am Ende der gelungenen Veranstaltung waren sich alle TeilnehmerInnen einig, dass „Knigge Genüge getan wurde“ und die erhaltenen Informationen und Benimm-Regeln einen wertvollen Mehrwert darstellen, welchen die SchülerInnen in ihrem weiteren beruflichen und gesellschaftlichen Leben ausprobieren und weiterentwickeln wollen.

J.-H. Conrad (Homburgisches Gymnasium Nümbrecht)