Home > Berichte > 2016/2017 > Israelaustausch 2016 - Freunde aus einem fremden Land

Israelaustausch 2016 - Freunde aus einem fremden Land

Seit mehreren Jahren schon gibt es den Schüleraustausch zwischen dem Homburgischen
Gymnasium Nümbrecht und ihrer israelischen Partnerschule, der Har Tuv Highschool, im Landkreis Mateh Yehuda. Doch für jeden Jahrgang, der sich beteiligt, ist die Situation immer wieder neu und aufregend. Das gilt auch für die Gruppe der Q2 Schüler und Schülerinnen, die ihre israelischen Gäste am 19. Oktober in Nümbrecht begrüßten. Nachdem sich die Schüler und Schülerinnen bereits im April in Israel kennengelernt hatten, war die Freude über das Wiedersehen riesig. In der folgenden Woche erlebte die Gruppe eine intensive, ereignisreiche und lebhafte Zeit. Tägliche Programmpunkte am HGN, in Nümbrecht und Umgebung, sowie eine Fahrt nach Köln, Bonn und Weimar gehörten dazu. Die israelischen Schülerinnen und Schüler sind beeindruckt und begeistert, finden vieles hier so anders als in ihrer Heimat Israel, erkennen aber auch immer wieder Gemeinsamkeiten zwischen den Ländern. Aber auch die Nümbrechter lernen bei den vielen Unternehmungen mit den Israelis viele Dinge kennen, die ihnen bisher unbekannt waren, wie zum Beispiel der Besuch im „Haus derGeschichte“ in Bonn oder des Drachenfels. Insbesondere beeindruckend für Gäste und Gastgeber war der Besuch im Konzentrationslager Buchenwald. Durch eine Zeremonie gedachten die israelischen Gäste den Opfern des Holocausts und gaben dabei einen sehr persönlichen Einblick in ihre Familiengeschichten. Diese intensive Erfahrung wurde bei der anschließenden gemeinsamen Shabbatfeier verarbeitet. Neben dem offiziellen Programm der Austauschbegegnung ist das Zusammensein der deutsch-israelischen Gruppe das Besondere: die gemeinsamen Erfahrungen, die Gespräche und das Zusammengehörigkeitsgefühl. Am Abschiedstag fasst eine Schülerin es zusammen: „Ich kann gar nicht glauben dass sie wirklich abreisen. Sie gehören doch schon so dazu.“ Aus Fremden sind Freude geworden. Müde, aber auch voll neuer Erlebnisse mit bleibenden Erinnerungen, reisten die Gäste am 26. Oktober zurück. Alle Beteiligten hoffen auf ein baldiges Wiedersehen!