Home > Profil > Sprachfördergruppe

Sprachfördergruppe am HGN


Im Juni 2016 hat das Schulministerium des Landes NRW einen neuen Erlass für den Unterricht für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler veröffentlicht.
Dieser Erlass hat zur Folge, dass die im März 2015 gegründete Internationale Klasse für Schülerinnen und Schüler ohne Deutschkenntnisse in „Sprachfördergruppe“ umbenannt wurde. Die Internationale Klasse als eigenständiger Klassenverband wurde aufgelöst, alle Schülerinnen und Schüler sind nun in einer Regelklasse angemeldet.
In der Sprachfördergruppe findet aber auch weiterhin individueller Förderunterricht für die neu zugewanderten Schülerinnen und Schüler statt. Die Förderung erfolgt hauptsächlich im Fach Deutsch als Zweitsprache (DaZ), aber auch in Mathematik und Englisch. Besonders wichtig ist die Sprachförderung für das Fach Mathematik, um die häufig komplexen Textaufgaben verstehen zu können. Die Anzahl der Förderstunden in der Sprachfördergruppe richtet sich nach dem Leistungsniveau der einzelnen Schülerinnen und Schüler: Am Anfang nehmen sie noch an sehr vielen Stunden in der Sprachfördergruppe teil. Sukzessive besuchen sie immer häufiger den Unterricht in ihrer Regelklasse.
Durch den neuen Erlass bleibt die auf das Sprachniveau der Schülerinnen und Schüler angepasste Sprachförderung gewährleistet, neu hinzu kommt nun die stärkere soziale Integration in den Klassenverband der Regelklasse.
 
Tag der offenen Tür 2016
 
Am Tag der offenen Tür am 26. November 2016 war es für die SchülerInnen der Sprachfördergruppe selbstverständlich, dass sie am Unterricht ihrer Klassen teilnahmen oder bei Aufführungen in der Aula mitwirkten. Für die Besucher, die sich über die Sprachfördergruppe informieren wollten, wurden viele Lernmaterialien im Raum der Sprachfördergruppe ausgestellt: Hierzu gehörten alle Lehrwerke (für die verschiedenen Sprachniveaus), Bildwörterbücher, klassische Wörterbücher, Lernspiele und vieles mehr. Zusätzlich hatten die SchülerInnen (aus den Jahrgangsstufen 5, 6, 8, 9 und 10) Plakate mit kurzen Botschaften für die Besucher entworfen, z.B.:  


„Wir kommen aus Syrien, Italien, Mazedonien,
Usbekistan, Rumänien und aus der Ukraine.“

„Wir lernen ganz viele neue Wörter.“
„Wir helfen einander.“
„Wir lesen oft Texte.“
„Wir sprechen ganz viel auf Deutsch.“
„Wir machen oft Partnerarbeit.“
„Wir analysieren Gedichte.“
„Wir machen Mathe.“
„Wir beschreiben das Wetter.“
„Wir nennen das Datum.“
„Wir schreiben.“
„Wir lernen Deutsch.“
„Wir hören oft Übungen auf der CD.“
„Wir arbeiten mit ‚Beste Freunde‘.“
„Wir räumen die Klasse auf.“
„Wir lesen.“
„Wir machen unsere Wochenpläne.“
„Wir putzen die Tafel.“
„Wir analysieren Kurzgeschichten.“
 
 






Theresa Strock
 
(Organisation Sprachfördergruppe)