Home > Profil > Beratung und Seelsorge

Beratung und Seelsorge

Beratung
Zur Unterstützung bei schulischen und persönlichen Problemen gibt es am HGN zwei ausgebildeten Beratungslehrerinnen, eine Sozialpädagogin und einen Schulseelsor­ger. Sie stehen allen Schülern für vertrauliche Einzelgespräche zur Verfügung. Bei Bedarf vermitteln sie – nur in Absprache mit den Ratsuchenden – auch zu außerschulischen Beratungsstellen oder stellen Kontakte zu Ämtern und Institutionen her.Abgesehen von Fällen akuter Gefährdung unterliegen alle Gespräche der Verschwiegenheit, bzw. sind mit dem Schulseelsorger je nach Art des Gesprächs sogar durch das Beichtgeheimnis unverbrüchlich geschützt.

Grundsätze und Ziele
Die Beratung ist grundsätzlich freiwillig. Das gilt auch, wenn einem Schüler ein Beratungsgespräch von einem Lehrer oder seinen Eltern nahegelegt wurde. Der Schüler entscheidet selbst, ob und bei wem er eine Beratung wünscht. Ebenso entscheidet der Berater, ob er den konkreten Beratungswunsch annimmt oder ob er den Ratsuchenden weitervermittelt. Das Ziel jeder Beratung ist die Lösung oder die Vorbeugung von Problemen.

Wo und wann finde ich jemanden vom Beratungsteam?
Frau Höwer, Frau Binder und Herrn Platten findet Ihr im Lehrerzimmer, Frau Caspar-Rother im Büro der Schulsozialarbeit (in Mensa B , erste Tür links) oder mittags im Schülercafé.

Seelsorge

Der Evangelische Kirchenkreis An der Agger trägt am HGN eine volle Pfarrstelle mit dem Auftrag zur Erteilung von Religionsunterricht und der Gewährleistung von Schulseelsorge.

Was geschieht in der Schulseelsorge?
»Seelsorge ist, da gehst Du zum Pastor, betest ein bisschen, und dann ist alles gut.« In dieser Art stellen sich viele Menschen vor, was Seelsorge sei. So ist das allerdings nicht.
Schulseelsorge ist das Gespräch über seelische Fragen, ohne besondere religiöse Voraussetzungen dafür zu fordern. Es kann Gespräch oder Beratung zu konkreten Anliegen und Problemen sein. Dabei geht es um Aussprache, Klärung, Trost und Orientierung Schaffen. Der Charakter des Gesprächs kann sowohl eher seelsorglich als auch eher beratend sein.
Grundsätzlich sind alle Gespräche durch die seelsorgliche Verschwiegenheit oder, je nach Gespräch, sogar das Beichtgeheimnis unverbrüchlich geschützt.

Schul-Gottesdienste
Im Rahmen der Schulseelsorge werden auch Gottesdienste gefeiert. Diese werden meistens in Klassen / Kursen vorbereitet und können inhaltlich auch Unterrichtsinhalte vertiefen, wieder aufnehmen und in einem geistlichen Zusammenhang bedenken. Diese Gottesdienste werden durch die Fachschaft Religion mitgetragen. Dadurch wird die Schulgemeinde durch Zeiten im (Kirchen-) Jahr, aber auch an besonderen Schaltstellen im Schulleben begleitet.
Die jahrgangsübergreifenden Gottesdienste werden vom Schulseelsorger mit einem Team aus Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Jahrgangsstufen und mit Kolleginnen und Kollegen – zum Beispiel aus der Fachschaft evangelische und römisch-katholische Religionslehre – gemeinsam vorbereitet. Damit sind die Schulgottesdienste zugleich auch Orte gemeinsamen Lernens und Lebens der Schulgemeinde. Durchführungsorte sind vorzugsweise die Kirche oder, je nach Medienbedarf o. ä., die Aula.
Aktuelle Informationen unter http://reliwiki.de/public:schulseelsorge